Weltgebetstag der Frauen am 06. März 2020

Rückblick

Weltgebetstag 06. März 2020 aus Simbabwe

Es freut uns sehr, dass der Weltgebetstagsgottesdienst in der St. Wolfgangkirche Hamberg mit einer erstaunlich hohen Besucherzahl aus dem ganzen Biet gefeiert werden konnte. Frauen aus Simbabwe haben die Gebetsvorlagen nach Johannes 5.2-9a unter dem Motto "Steh auf und geh" erstellt, wodurch ein schöner, besinnlicher und zum Nachdenken anregender Gottesdienst zustande kam.

Der anschließend gesellige Ausklang im St. Wolfgangzentrum war ebenfalls gut besucht. Viele Gespräche zeigten uns, wie wichtig es ist, sich ökumenisch überörtlich zusammenzufinden.

Wir hoffen, dass jeder Euro des erbrachten Opfers  (820,00 €) gute Verwendung bei den Projektarbeiten des Weltgebetstagskomitees findet.  

Simbabwe, eines der ärmsten Länder der Erde, mit derzeit rund 730 Mio. Schulden, allein gegenüber Deutschland, wird diese Last wohl nie abtragen können. Darum  ist vorgesehen (erlassjahr.de) eine Petition an unsere Bundesregierung zu richten, damit auf einen Teil der Schuldenrückzahlung verzichtet  und im Gegenzug Simbabwe zur Einrichtung eines unabhängigen Fonds für die Förderung von Gesundheitsprogrammen verpflichtet wird. Diese Programme werden zusammen mit Organisationen der simbabwischen Zivilgesellschaft ausgewählt und umgesetzt. Viele haben beim Weltgebetstagsgottesdienst diese Petition schon durch ihre Unterschrift unterstützt. Sie können auch online unterschreiben und weitere Informationen erhalten unter: weltgebetstag.de/aktionen/gesundheit-statt-schulden/

Wir bedanken uns bei allen Helferinnen, sowie Paul für seinen spontanen Einsatz , Prince aus Simbabwe und allen Teilnehmenden des Weltgebetstagsgottesdienstes in Hamberg.

Ihre Vorbereitungsgruppe aus Hamberg und Neuhausen